Ausstellung
von Walter Emmisberger
Waisenkinder-Verdingkinder in der Schweiz

vom Samstag 12.April 2014
Galerie im Stall
Hintergasse 1
8320 Fehraltorf







<< Ich will dass man mit Kindern sorgfältig umgeht, ihnen
Verständnis entgegenbringt, auch wenn sie mal toben,
ihnen mit Anstand das Leben erklärt und zeigt. >>
Walter Emmisberger




Bilder von der Ausstellung


     Besucher beim Rundgang
                 Rundgang
         
                  Bücher
         
                Rundgang
      Prix Courage und andere
      Ehrungen.


                 Rundgang

               Rundgang

      Besucher beim Rundgang

     Besucher beim Rundgang

          Besucher beim Rundgang
 
        Besucher beim Rundgang
 
 Open-Air-Ausstellung
   
      Besucher beim Rundgang


             Wegweiser Rundgang
    
       Besucher beim Rundgang
 
 Wegweiser Rundgang
    
      Besucher beim Rundgang

          Open-Air-Ausstellung      Wiedergutmachungsinitiative
            
    Wiedergutmachungsinitiative

   Wiedergutmachungsinitiative
            
          DVD zu verkaufen
            Filmpräsentation
 
                  Wegweiser
 
        Besucher beim Apèro

          Besucher beim Apèro
 
         Besucher beim Apèro


      Kinder ohne Kindheit
   Bis in die 1970er Jahre wurden in der Schweiz Kinder in
Anstalten und bei Pflegefamilien «versorgt». Auf Bauernhöfe
verdingt, einige sogar öffentlich versteigert. Die Kinder erlitten
psychische und körperliche Gewalt.
    Die Heime brauchten Zöglinge, die Behörden lieferten sie.
    Die Schweizer Behörden nahmen Kinder oft aus ideologischen
    Gründen aus ihren Familien. Der Staat wollte die Kinder erziehen.
    Statt einer helfenden Hand, einem Menschen, der ihnen zugetan
    war und sie begleitete, erlebten viele Kinder einen Alltag voller
    Schläge und Angst. Für die erlittene Schmach wurde von ihnen
    auch noch Dankbarkeit erwartet. Sie kannten nur Diskriminierung,
    Spott und Schmerz, den ihre kleinen Seelen Tag für Tag erlitten.
    Den Kindern wurden so lange Schuldgefühle eingebläut, bis sie
    sich für das erlittene Unrecht tatsächlich schuldig fühlten; bis sie
    davon überzeugt waren, eine normale Kindheit nicht verdient zu
    haben. Mangelnde Liebe und Wärme, gepaart mit unmenschlicher
    Behandlung in der Kindheit, liess viele Betroffene an ihrem
    Schicksal scheitern. Unzählige sahen später keine Zukunftsper-
    spektiven und nahmen sich das Leben.

                     Vorteile der Unwissenheit

                                           Nichtwissen
                                           tut niemand weh
                                           mit Ausnahme derer
                                           denen wehgetan werden kann
                                           weil niemand es weiss

         Aus Erich Frieds Gedichtband, Lebensschatten, Wagenbach Verlag, 2001




WIEDERGUTMACHUNGS-INITIATIVE
An meiner Ausstellung vom Samstag 12. April 2014 konnte
ich auch einige Unterschriften sammeln. Auch haben sich
Freunde von mir freiwillig bereit erklärt noch mehr
Unterschriften zu sammeln. Vielen herzlichen Dank.
Walter Emmisberger

 

Initiative unterschreiben und mehr Informationen









Links zur Ausstellung


Als Wanderausstellung unterwegs



So habe ich meine Ausstellung gebaut




Nachtrag

Diese Ausstellung habe ich selber geplant und gebaut. Die Plätze hab ich organisiert und auch die Ausstellung
gestellt.
Ich habe immer alles selber bezahlt. Mir ist es wichtig dass dieses dunkle Kapitel der Schweizer Geschichte
nicht vergessen geht.
Meine Ausstellung war auch schon für zwei Wochen in einer Schule. An den Ausstellungen habe
ich viele verschiedene Personen und auch Betroffene kennen gelernt. Ich denke dass ich damit manchen Menschen
zeigen konnte, wie schwer es
damals viele Kinder hatten und ich hoffe dass so etwas nie, wirklich nie wieder passiert.

Walter Emmisberger


 
Kontakt:

info@walter-emmisberger.ch


Website:
http://walter-emmisberger.ch





www.walter-emmisberger.ch ist für den Inhalt externer Links nicht verantwortlich


© 2013 - 2014 www.walter-emmisberger.ch