Delegierter für Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen

Der Delegierte ist Anlaufstelle für Fragen, die sich im Zusammenhang mit Opfern von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen bis 1981 stellen. Auch ist es seine Aufgabe, zwischen den Erwartungen der Betroffenen, den Vorstellungen von Kantonen und Gemeinden, den Bedürfnissen von angesprochenen Organisationen und den Möglichkeiten des Bundes zu vermitteln.

Diese Website wird periodisch den neuesten Erkenntnissen und Entwicklungen in diesem Thema angepasst. Sie soll Verdingkindern, Heimkindern, administrativ Versorgten, Zwangssterilisierten und -adoptierten und anderen Opfern von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen sowie natürlich auch allen weiteren interessierten Kreisen wichtige Informationen vermitteln.

www.fuersorgerischezwangsmassnahmen.ch

Telefonnummer: 031 322 42 84 (Leitung Montag- und Dienstagvormittag besetzt)





Wiedergutmachungsinitiative

Bis weit in das 20. Jahrhundert wurden Kinder auf Schweizer Dorfplätzen versteigert, zur Kinderarbeit
gezwungen, misshandelt und missbraucht. Noch heute leben viele dieser ehemaligen Verdingkinder
unter uns. Sie haben schwerstes Unrecht erlitten, wie auch die anderen Opfer von Fremdplatzierungen
und fürsorgerischen Zwangsmassnahmen. Bis 1981 wurden in der Schweiz Tausende ohne Gerichts-
beschluss weggesperrt. Frauen wurden unter Zwang sterilisiert oder zur Abtreibung gezwungen. Kinder
wurden gegen den Willen ihrer Mütter zur Adoption freigegeben oder in Waisenhäuser platziert. Das
immense Leid der Betroffenen dauert an – bis heute.

Darum braucht es die Wiedergutmachungsinitiative. Für die Opfer. Für die Schweiz.

 
www.wiedergutmachung.ch






Waisenkinder-Verdingkinder in der Schweiz


Berichte von Waisenkinder, Verdingkinder, Heimkinder
und Pflegekinder.


 
www.homepage.swissonline.ch/Waisenkinder



 


Verein Fremdplatziert

Interessengemeinschaft ehemaliger Heimkinder,
Pflegekinder, Waisenkinder, Adoptivkinder
und Verdingkinder.

 
www.fremdplatziert.ch








Kinderheime in der Schweiz Historische Aufarbeitung

unter Einbezug von Berichten ehemaliger Heimkinder, Zeitzeugen, Akten,
Bildquellen und Literatur. Ein Projekt der Guido-Fluri-Stiftung.
Projektleitung: Dr. Thomas Huonker.

www.kinderheime-schweiz.ch






Administrativ Versorgte 1942–1981

Unschuldig weggesperrt


 
www.administrativ-versorgte.ch







 
netzwerk verdingt

 
Der Verein netzwerk-verdingt wurde am 3. 7. 2008 in Bern von ehemaligen
Verdingkindern gegründet. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.


www.netzwerk-verdingt.ch




 
Aktionsgemeinschaft Verdingkinder.ch

Die „Aktionsgemeinschaft Verdingkinder.ch“ hat sich zum Ziel gesetzt, dieses noch
kaum berücksichtigte Stück Schweizer Geschichte wissenschaftlich aufzuarbeiten.
Dies beinhaltet sowohl die Sicht der Betroffenen - der ehemaligen Verdingkinder
als auch die Sicht der Entscheidungsträger - der Behörden und der Eltern.

www.verdingkinder.ch







Enfances volées - Verdingkinder reden

 
Regards et témoignages d'enfants placés
Fremdplatzierungen damals und heute  

www.verdingkinderreden.ch







WORLDKIDS


Eine Plattform zur Bekämfpung von Gewalt gegen Kinder.

www.worldkids.info







Beobachter


Die Zeitschrift Beobachter berichtet immer wieder von
Verdingkinder, Heimkinder und Pflegekinder.
Der Beobachter setzt sich auch ein für Betroffene.

 
www.beobachter.ch






Walti - 'Why' Part Two

   

℗ & © 2013
Written and Produced by
Walter Emmisberger
Bahnhofstrasse 11
8320 Fehraltorf
Switzerland






www.walter-emmi.ch ist für den Inhalt externer Links nicht verantwortlich


© 2013-2016 www.walter-emmisberger.ch